Rahmsauer 24. Juni 2012

ein Flughafen im „sonstwie“

G.D.

Die Peinlichkeiten um den Hauptstadtflughafen sind kaum noch zu übertreffen. Da setzt der verantwortliche Bundesminister noch eine drauf (die MAZ und andere Medien griffen es genüsslich auf).

Sicher kann man von einem Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung nicht erwarten, dass er jedes Bauvorhaben zum Beispiel die Stadtumfahrung von Königs Wusterhausen kennt.

Doch dass die größte Verkehrsbaustelle der Bundesrepublik im Landkreis Dahme-Spreewald liegt, sollte er wissen.

Oder steckt mehr hinter der patzigen Reaktion „…Landkreis Dahme oder sonstwie …“?

Ärgert den Bundesminister das verantwortungsvolle Handeln einer „kleinen“ Kreisverwaltung?

Hatte er sich gewünscht, dass Landrat Stephan Loge seine verantwortlichen Mitarbeiter angewiesen hätte, mit den nötigen Stempeln die Eröffnung des unfertigen Flughafens zu genehmigen?

Oder ist das noch schlimmer?

Sollten jene mit ihrer Meinung Recht haben, dass einige Westpolitiker nicht Wiedervereinigung sondern „Wiederholen“ meinten?

Zugegeben: das geht zu weit!

Aber fragen wird man dürfen und ich wünschte mir, dass Herr Rahmsauer … oder wie er sonstwie heißt … darauf anständig und respektvoll reagiert.

Schreibe einen Kommentar...