HVD-PM 20151106k 6. November 2015

Bundestagsentscheid zur Suizidbeihilfe

HVD: „Ein schlechtes Gesetz“

Als einen „Schlag gegen die Selbstbestimmung am Lebensende, den Willen der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger sowie die Gewissensfreiheit und Rechtssicherheit von Ärzten“ hat Erwin Kress, Vizepräsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, das Ergebnis der heutigen Abstimmung im Deutschen Bundestag über Gesetzentwürfe zur Suizidbeihilfe bezeichnet.

vollständige Pressemitteilung

Gitta Neumann
Gitta Neumann,
die HVD-Bundesbeauftragte für Patientenverfügung im Interview beim MDR
Klick auf das Bild öffnet den MDR-Beitrag

Schreibe einen Kommentar...