Akkordeon 100 18. Juni 2013

Zwischenstand zur Akkordeonaktion

Am 18.06.2013 fuhren die Jungen Humanisten Kevin und Nico – begleitet vom Redakteur des MAZ-Dahme-Kurier Frank Pechold und dem HRO-Geschäftsführer – ins Asylbewerberheim nach Waßmannsdorf.

Sie besuchten den Bewohner des Heimes Slobodan Glau und übergaben ihm ein Akkordeon. Dabei handelt es ich um eine Leihgabe.

Damit der Mann nicht auf sein geliebtes Spiel verzichten muss, hat der Fachmann Juri Mantey dieses Akkordeon als Ersatzinstrument bereitgestellt. 

Das eigentliche Akkordeon, dass Slobodan Glau gehört, befindet sich derzeit in einer aufwendigen Reparatur durch Juri Mantey.

Das stark beschädigte Instrument wird überhaupt rekonstruiert, weil dahinter eine berührende Geschichte steht – siehe HIER.

Sofort nahm der aufgeregte Herr Glau das Instrument aus dem Koffer und spielte drauf los. Er war begeistert und bedankte sich überschwänglich. Das Foto oben zeigt ihn in Mitten der Leiterin des Heims Frau Riedel, der Jungen Humanisten Kevin und Nico und dem HRO-Geschäftsführer (weitere Fotos unten).

Aber er fragte auch, was mit seinem alten Akkordeon sei. Ihm konnte versichert werden, dass Herr Mantey nach seinem Urlaub die komplizierte Reparatur abschließen werde – er schätzt ein, dass das im Herbst sein werde.

Dies ist möglich, weil zum einem Herr Mantey alles sehr preisgünstig gestaltet und es viele Geldspender gab. Alle Spender werden eingeladen, wenn das reparierte Instrument an Herrn Glau übergeben werden wird.

Bei diesem Termin waren auch zwei Freunde von der Kreissportjugend im LDS dabei. Gemeinsam wird ein Fußballturnier geplant. Es soll nach den Sommerferien stattfinden.

Akkordeon 103k Akkordeon 113k Akkordeon 114k
ausgepackt und los geht es MAZ-Redakteur am Boden mit Heimleiterin Frau Riedel

Schreibe einen Kommentar...