image446 14. Dezember 2017

Demokratiecamp 2017

Zirka 70 dreizehn/vierzehnjährige Mädchen und Jungen übten vom 17. bis 19.11.2017 im KiEZ am Hölzernen See mit den Jungen Humanisten im LDS demokratische Spielregeln – es war das 11. Demokratiecamp des HRO e.V.. Unterstützt wurde das Projekt durch den Lokalen Aktionsplan des LDS, der Stadt Königs Wusterhausen (Sozialförderung und Präventionsrat) und dem Jugendamt des Landkreis Dahme-Spreewald (Jugendförderung). Darüber hinaus sorgten auch Partner vom Kreisangelerverband Dahme-Spreewald, dem DRK Fläming-Spreewald, dem Mobilen Beratungsteam, dem Märkischen Anglerhof Bestensee und vor allem dem KiEZ Hölzerner See für sehr gute Rahmenbedingungen beim Camp .
(KLICK vergrößert Fotos)

Am Freitag empfing Thea Ranneberg als Campleiterin die Teilnehmer und ihre Familien. Anschließend übernahmen die Teampaten ihre Teilnehmer und kümmerten sich um ihre Teams bis zur Abreise am Sonntagmittag. Jedes Team stand für einen Themenkomplex – die Palette reichte von „Angeln“ bis „Umwelt und Natur“.

Im Rahmen der offiziellen Eröffnung des Plenums durch den Präsidenten wurde den Teilnehmern die Spielidee des demokratischen Wettbewerbs erläutert. Es ging darum, die meisten Stimmen für das eigene Thema zu erhalten. Landrat Stephan Loge richtete als Ehrengast Grußwrote an die Jugendlichen und stellte dar, wie wichtig Politik auch schon im Alltag der Mädchen und Jungen ist und dass das Eintreten für eigene Ideen zwar manchmal schwierig im demokratischen Prozess sein kann, aber auch schön, wenn man ein Ziel erreicht hat.

Anschließend rockten die JuHus zusammen mit den Teilnehmern die Eröffnungs-Disco, wobei sie sich dabei besser kennenlernten – die JuHus sorgten wie immer für eine fantastische Stimmung.
Nach dem Frühstück ging es am Samstag in die Workshops – u.a. „Sprache“ mit Martin Schubert, „Ich kann was“ mit Laurina Pettke, „Hilfe, ich werde erwachsen“ mit Claudia Biel und Günter David oder „Angeln“ mit Uwe Kretschmar und Wilfried Noack, die das DRK, der Kreisangelverband, das Mobile Beratungsteam und HRO-Mitglieder gestalteten.

Auch das KiEZ beteiligte sich mit seinen Mitarbeitern und begeisterte die jungen Leute in der Studioküche mit leckeren Crêpes, die sie gemeinsam produzierten.

Parallel zu den Workshops wurden in den Teams die Präsentationen geplant und geprobt, die im Abendplenum allen vorgestellt werden würden. Ein „heißer Wahlkampf“ war zu erwarten.

Eine UNO sorgte dafür, dass alles geordnet und fair ablief. Der gehörten u.a. HRO-Vorstandsmitglied Johannes König, die Lokalpolitiker Robert Seelig (die Linke),  Alexander Kunath (Jusos LDS) und Sven Irrgang (SPD) an. Letzterer gestaltete auch den Workshop „du hörst, was du hörst“.

Höhepunkt war das Wahlkampfplenum am Plenum, in dem alle Teams mit tollen Ideen um die größte Stimmenanzahl für ihr Thema kämpften. Das Plenum leitete zum ersten Mal Florian Noack (Mitarbeiter des HRO e.V.).

Alle Teams wurden für ihre großartigen Leistungen gelobt und aufgefordert, sich für den Erhalt der Demokratie einzusetzen. Der Abend klang gemütlich am Lagerfeuer aus.

Sonntag war „Wahltag“. In geheimer Wahl konnte jeder Teilnehmer seine Stimme für das Thema, die Präsentation oder die „Darsteller“ abgeben. Gratulation an das Team „Medien“. Aber auch alle anderen Teams hatten sich ins Zeug gelegt und Großartiges präsentiert.

Nach einer Fotosession und dem Mittagessen wurden die Teilnehmer verabschiedet.

Die Teampaten und Helfer haben zwar erschöpft, aber absolut zuverlässig die letzten Aufgaben erfüllt und sind mit großer Zufriedenheit nach Hause gefahren.

Am Donnerstag danach traf sich das Camp-Team mit den Teilis zur Nachbereitung im Freizeithaus in der Scheederstraße 47. Es gab viele Fotos vom Wochenende, ein Camp-Quiz und einen kleinen Einblick in den JuHu-Abend.

Ein großes Dankeschön an alle Unterstützer und Beteiligten – vor allem an die JuHus, die solchs Projekte durch ihr Engagement überhaupt erst möglich machen!

Bildergallerie

Schreibe einen Kommentar...